Nicht, was wir erleben,
 sondern wie wir empfinden, was wir erleben,
macht unser Schicksal aus.
         Marie von Ebner-Eschenbach


























Aber sonst ist heute alles klar auf der Andrea Doria






Bei Onkel Pö spielt 'ne Rentnerband
seit 20 Jahren Dixieland;
'n Groupie hab'n die auch
die heißt Rosa oder so
und die tanzt auf' m Tisch
wie' n Go-Go-Go-Girl.

Und dann Paula aus St. Pauli
die sich immer auszieht
und Lola hat Geburtstag
und man trinkt darauf
dass sie wirklich mal so alt wird
wie sie jetzt schon aussieht.

Und überhaupt ist heute alles klar auf der Andrea Doria.

Gottfried heißt der Knabe da hinten am Klavier
und für jede Nummer Ragtime kriegt er' n Korn und' n Bier.


Ein Typ in der Nische schockiert seine Braut
und Bernie Flottmann denkt
er wär'n Astronaut.
Jetzt kommt noch einer 'rüber aus der Dröhn Diskothek
und ich glaub' dass unser Dampfer bald untergeht.

Aber sonst ist heute alles klar auf der Andrea Doria.





Es kommt mal wieder gar nicht darauf an
und Leda träumt von einem Pelikan.
Und überhaupt ist alles längst zu spät
und der Nervenarzt weiß auch nicht mehr wie's weitergeht.

Aber sonst ist heute alles klar auf der Andrea Doria.



 


Aber sonst ist heute wieder alles klar auf der Andrea Doria.

Buchbar ist dieses Projekt zu jeder Art von Veranstaltung.
Interessiert?


(XP3)






Alles klar auf der Andrea Doria

Hören Sie doch mal rein

Baby, wenn ich down bin.




Sonnenschein









Mein Leben – ein Geschenk
 
Ich habe Glück!
Meine Eltern schenkten mein Leben mir,
nicht Gott, nicht dem Führer, nicht dem Vaterland,
sondern ganz allein mir.
Da stehe ich nun mit meinem Paket Leben,
es ist verschnürt und macht mir Angst.






Neugierig bin ich doch,
also löse ich die Bänder,
mache das Paket auf,
krame darin herum,
entdecke vieles, das mir gefällt,
anderes lasse ich liegen,
manches fehlt.




  

Im Laufe der Jahre packe ich Neues dazu.
Ich bin frei, dies zu tun oder zu lassen –
ganz wie ich will –
bin ich so frei?

 
 

 
 
Mein Leben ist ein Geschenk auf Zeit,
irgendwann gebe ich es ab
als ungeordnetes, unfertiges Paket
oder sorgfältig verpackt und mit Bändern verziert.

 
 

 

Ich habe die Wahl,
noch ist es Zeit.
Ich habe Glück!
 
        Gertraud Obermann